Erstellen Sie eine schnelle, perfekte und bootfähige 1:1-Sicherung von Windows

In diesem Artikel möchte ich einen supereinfachen, extrem schnellen und völlig kostenlosen Arbeitsablauf mit Ihnen teilen, mit dem Sie perfekte 1:1-Kopien einer Festplatte (oder einer Partition) für Backup- oder SSD-Migrationszwecke erstellen können. Dies hat mir viele Stunden, Tage und vielleicht Wochen an Stress erspart, und es ist kostenlos und in wenigen Minuten erledigt.

Sie wollen von Festplatte A auf Festplatte B (vielleicht SSD) migrieren?

Es gibt viele Backup-Tools (und manchmal sogar Migrations-Tools), die Ihr komplettes Betriebssystem sichern, manchmal durch Kopieren aller Dateien auf der Festplatte, manchmal durch Duplizieren der gesamten Partition. Ich habe das schon einige Male gemacht und diesen Tools vertraut, nur um dann festzustellen, dass das Ergebnis völlig unbrauchbar war, weil diese Tools keine ECHTE Kopie der Festplatte erstellen.
Das Windows-interne Backup-Tool erstellt lediglich ein komprimiertes Abbild, das nur dann brauchbar ist, wenn man ein DVD-Laufwerk, ein gebranntes ISO mit genau dieser Windows-Version, viel Zeit und viel Glück hat. Die Erstellung eines voll funktionsfähigen Systems aus diesen Sicherungen schlägt häufig fehl.

Andere Tools erstellen eine vollständige Kopie der gesamten Windows-Partition, die sehr, sehr gut aussieht. Bis man das Backup wirklich braucht und feststellt, dass es nicht bootfähig ist, da diese Tools die winzigen (versteckten) Partitionen, die den Bootmanager enthalten, nicht kopieren. Schade!

Oder wollen Sie einfach nur eine Platte mit EXTREMEM GESCHWINDIGKEIT sichern?
Dieser Leitfaden ist auch nützlich, wenn Sie nur ein 1:1-Backup von allen Datenträgern erstellen wollen, auf denen sich Ihre Dateien befinden. Bei einer manuellen Kopie wird jede Datei und jeder Ordner angefasst und ein Kopiervorgang für jede einzelne Datei initiiert, während die 1:1-Kopiermethode einfach alles in einem großen Block kopiert, und zwar auf niedrigerer Hardware-Ebene.

Was Sie brauchen:

Ich verwende Macrium Reflect (Free Edition) für diese Aufgabe. Und bevor Sie fragen: Dieses Tool ist völlig kostenlos, ich bekomme kein Geld oder so dafür, dass ich das sage, und es gibt keinen Affiliate-Link oder ähnliches. Es ist einfach ein geniales Tool. Ich schreibe dies im Februar 2015, also für den Fall, dass Sie dies Jahre später lesen und das Programm nicht mehr kostenlos oder nicht mehr verfügbar ist: Es gibt mehrere Seiten im Web, die ältere Versionen von fast jeder Software archivieren, vielleicht ist das hilfreich :)

Macrium Reflect ist in der Lage, einzelne Partitionen auf eine beliebige Festplatte, usb oder Partition zu kopieren, oder ganze Festplatten (einschließlich versteckter Boot-/Swap-Partitionen) auf eine beliebige andere Festplatte zu klonen, auch wenn die Zielplatte kleiner oder größer ist. Es muss jedoch genügend Platz für den Inhalt vorhanden sein.

Wie man klont:

Der Klonvorgang ist extrem einfach. Klicken Sie auf das Häkchen LINKS neben der Festplatte, um die gesamte Festplatte auszuwählen. Klicken Sie NICHT auf die Kontrollkästchen unter den Partitionen, da dies nur die entsprechende(n) Partition(en) auswählen würde, ohne die versteckten Bootpartitionen.

Klicken Sie auf „clone disk“ und wählen Sie im nächsten Dialog die Zielfestplatte aus. Ab hier ist es selbsterklärend.

Um alles zu überprüfen: Öffnen Sie eine Befehlszeile, geben Sie „compmgmt.msc“ ein, gehen Sie zu „Computerverwaltung“ -> „Datenträgerverwaltung“ -> „Plattenspeicher“. Sie sollten eine perfekte Kopie aller Partitionen sehen, etwa so:

CoStellen Sie sicher, dass Sie eine der Festplatten aus Ihrem Computer entfernen, damit Sie beim Neustart nicht durcheinander kommen.

Wie man Windows 10 sauber startet

Starten Sie Windows nur mit wichtigen Treibern und Programmen, um Probleme zu diagnostizieren.

Windows 10 ist ein großes, kompliziertes Betriebssystem mit vielen verschiedenen Treibern, Einstellungen und Programmen, die um Speicherplatz konkurrieren, und manchmal kann es zu Softwarekonflikten kommen. In diesem Fall – ob Sie nun feststellen, dass Windows nicht ordnungsgemäß gestartet wird oder Sie Probleme bei der Installation von Updates haben – können Sie den Übeltäter möglicherweise durch einen Neustart beseitigen. Sehen wir uns an, wie Sie einen Neustart durchführen und wie Sie damit herausfinden können, was die Probleme verursacht.

Was Sie vor einem Neustart wissen müssen

Das Schöne an einem guten Betriebssystem ist, dass Sie so viele Programme und Dienste installieren können, wie Sie möchten, um es zu Ihrem eigenen zu machen. Wenn Sie Windows 10 normal starten, wird es mit einer Reihe von zusätzlichen Programmen und Diensten gestartet, die Sie hinzugefügt haben, und obwohl im Allgemeinen alles gut läuft, kann es sein, dass Sie auf einen Softwarekonflikt stoßen.

Wenn Sie feststellen, dass Windows 10 nicht ordnungsgemäß funktioniert oder ein offizielles Windows 10-Update nicht ordnungsgemäß installiert werden kann, ist es immer eine gute Idee, nach Konflikten zu suchen. Durch einen Neustart von Windows sollten Sie in der Lage sein, den Übeltäter ausfindig zu machen und die notwendigen Änderungen vorzunehmen.

Bevor Sie einen Neustart durchführen, müssen Sie einige Dinge beachten. Sie müssen auf Ihrem PC als Administrator angemeldet sein, um auf diese Einstellungen zugreifen zu können. Dies sollte kein Problem sein, wenn Sie Ihr eigenes Gerät verwenden, aber wenn Sie auf der Arbeit sind, müssen Sie möglicherweise mit einem Systemadministrator sprechen.

Sobald Sie Ihren PC sauber gebootet haben, sollten Sie sich nicht wundern, wenn er nicht mehr ganz so funktioniert, wie Sie ihn in Erinnerung haben. Dies ist ein Zustand, der dazu dient, Probleme zu beheben, und Sie werden Ihren PC nach diesem Vorgang in den Normalzustand zurückversetzen.

So führen Sie einen Neustart von Windows 10 durch

Sind Sie bereit, Windows 10 neu zu starten? Im Folgenden finden Sie die erforderlichen Schritte.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start.
Klicken Sie auf Suchen.

Geben Sie msconfig ein und drücken Sie die Eingabetaste auf Ihrer Tastatur.
Klicken Sie auf Dienste.

Klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben Alle Microsoft-Dienste ausblenden.
Klicken Sie auf Alle deaktivieren.

Klicken Sie auf Starten.
Klicken Sie auf Task-Manager öffnen.

Klicken Sie auf ein beliebiges Startprogramm, von dem Sie vermuten, dass es stören könnte.
Klicken Sie auf Deaktivieren. Wiederholen Sie die Schritte 9 und 10 für alle Autostart-Programme.

Klicken Sie auf das X, um den Task-Manager zu schließen.
Klicken Sie im Fenster Systemkonfiguration auf OK.
Starten Sie Ihren PC neu.

Nach dem Neustart Ihres PCs werden nur noch die wichtigsten Funktionen gestartet. Wenn Sie Probleme mit einem Programm oder einem Update hatten, versuchen Sie, es in der sauberen Startumgebung zu starten oder zu installieren. Wenn das Problem weiterhin besteht, wissen Sie, dass es sich nicht um einen Softwarekonflikt handelt und das Problem woanders liegt.

Wenn das Problem bei einem Neustart nicht auftritt, können Sie nun versuchen, das fehlerhafte Programm oder den fehlerhaften Dienst zu finden. Wiederholen Sie dazu am besten die Schritte 1-5, aber aktivieren Sie die Hälfte der Dienste wieder.

Aktivieren Sie die obere Hälfte, starten Sie neu und testen Sie

Aktivieren Sie die obere Hälfte aller Nicht-Microsoft-Dienste wieder (alles, was für Windows wichtig ist, sollte bis Schritt 5 ausgeblendet sein). Sobald Sie Ihren PC neu gestartet haben, testen Sie, ob der Softwarekonflikt wieder besteht. Ist dies nicht der Fall, wiederholen Sie die Schritte 1-5, aber versuchen Sie diesmal, die untere Hälfte aller Nicht-Microsoft-Dienste wieder zu deaktivieren. Starten Sie Ihren PC neu, und wenn der Konflikt wieder auftritt, wissen Sie, dass das Problem bei einem der Dienste in der unteren Hälfte liegt.

Unabhängig davon, ob der Konflikt in der oberen oder in der unteren Hälfte der Dienste liegt, können Sie nun die Suche eingrenzen. Deaktivieren Sie immer wieder Dienste und starten Sie Ihren PC neu. Wenn Sie feststellen, dass das Problem verschwunden ist, sollten Sie in der Lage sein, das Problem direkt zu lokalisieren.

Zurück zur Normalität

Sobald Sie den Neustart durchgeführt und das Problem behoben haben, können Sie Ihren PC wieder normal laufen lassen, allerdings ohne den Dienst, der Probleme verursacht.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start.
Klicken Sie auf Suchen.

Geben Sie msconfig ein und drücken Sie die Eingabetaste auf Ihrer Tastatur.
Klicken Sie auf Dienste.

Klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben Alle Microsoft-Dienste ausblenden.
Klicken Sie auf Alle aktivieren.

Klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben dem störenden Startdienst.
Klicken Sie auf Starten.

Klicken Sie auf Task-Manager öffnen.
Klicken Sie auf ein Startprogramm.

Klicken Sie auf Aktivieren. Wiederholen Sie die Schritte 10-11 für alle Startprogramme.
Klicken Sie auf das X, um den Task-Manager zu schließen.

Klicken Sie im Fenster Systemkonfiguration auf OK.
Klicken Sie auf Neustart.

Ihr PC sollte nun neu starten und wie gewünscht funktionieren, ohne dass der Dienst einen Konflikt verursacht.